Druckluft-Schlauchgeräte

isolieren

Druckluft-Schlauchgeräte sind nicht frei tragbare Isoliergeräte. Zur Atemluftversorgung wird Druckluft mit einem Überdruck bis zu 10 bar zugeführt. Dadurch können leichtere, druckfeste Druckluft-Zuführungsschläuche mit geringerem Innendurchmesser (bei den üblichen Geräten Innendurchmesser von mindestens 8 mm) benutzt werden. Die Bewegungsfreiheit des Gerätträgers ist größer als bei den Frischluft-Schlauchgeräten.

Frischluft-Schlauchgerät

saugschlauch

Frischluft-Schlauchgeräten sind nicht frei tragbare Isoliergeräte. Die benötigte Atemluft wird aus einem Bereich außerhalb der schadstoffhaltigen Umgebungsatmosphäre über Zuführungsschläuche zum Atemanschluss zugeleitet. Als Atemanschluss werden Vollmaske oder Mundstückgarnitur benutzt.

Behältergeräte

pressluftatmer

Behältergeräte sind frei tragbare Isoliergeräte mit Druckluft (Pressluftatmer).
Pressluftatmer unterteilt man in Geräte für Rückentrageweise (auf Tragegestell) und Geräte mit variabler Trageweise (Einsteigegeräte). Die Geräte für Rückentrageweise werden überwiegend eingesetzt. Die Druckgasflaschen müssen mit Druckluft befüllt werden, die der DIN EN 12 021 entspricht.